Anzeiger von Wallisellen – Bund soll das Insektensterben stoppen

Insekten sind für ein funktionierendes Ökosystem unerlässlich. Doch viele Insektenarten sind bedroht. Nun hat der Nationalrat eine Motion der Kommissionen für Umwelt, Raumplanung und Energie angenommen, in welcher der Bundesrat zu raschem Handeln aufgefordert wird.

» Bund soll das Insektensterben stoppen (pdf)

 

Regionaljournal Aargau Solothurn – Weissenstein: Widerstand gegen die neuen Scheinwerfer

Umweltorganisationen haben Einsprachen gemacht. Ihrer Ansicht nach verursachen die drei starken Scheinwerfer auf dem Solothurner Hausberg Lichtverschmutzung. Das sei eine Gefährdung für Vögel und es störe auch die Menschen. Das Baugesuch liegt auf, obwohl die Scheinwerfer schon neu gebaut wurden.

» Weissenstein: Widerstand gegen die neuen Scheinwerfer

 

Solothurner Zeitung – Weissenstein: Umweltverbände erheben Einspruch: Die drei Hellsten sollen nicht die ganze Nacht leuchten

Umweltverbände werden Einsprache gegen die neuen Lichter auf dem Kurhaus Weissenstein erheben, da sie einen starken Einfluss auf die Natur haben.

» Umweltverbände erheben Einspruch: Die drei Hellsten sollen nicht die ganze Nacht leuchten

Dark-Sky Switzerland: Wenn eine Beleuchtung technisch ersetzt wird, untersteht sie den geltenden Lichtnormen und muss deshalb auf deren Einhaltung überprüft werden. Es gilt die beste Lösung unter allen technischen, wirtschaftlichen, kulturellen und umweltrelevanten Aspekten zu finden. Weil heutzutage Licht nicht teuer ist, und die Technik alles kann, verlangen wir generell Qualität statt Quantität.

Buchhinweis – Streifzüge durch die Nacht

Buchhinweis von Dark-Sky Switzerland

Streifzüge durch die Nacht

Der Autor Dirk Liesemer erkannte, dass die Nacht ihm im Laufe seines Lebens als Erwachsener fremd geworden war, eine Unbekannte – so, wie sie es den meisten Mitteleuropäern ist. Er beschloss, sie neu zu entdecken und darüber zu berichten.

Er begrenzte sich dabei auf den deutschsprachigen Raum, war zunächst allein oder mit guten Freunden unterwegs, dann mit offenen Fragen an weitere nachtaktive Menschen, die ihn z.B. über Wildtiere aufklären, über die besonderen Geräuschkulissen, Farben, Lichter, Gerüche, über seltene Arten und Gebräuche der Nacht.

Als LeserIn fühlt man sich vom Autoren an der Hand genommen, man darf Einblick nehmen in seine Unternehmungen, Gedanken und Ängste in der Dunkelheit. Umgekehrt begegnen wir einer reichen Palette von Menschen, die nachts unterwegs sind, arbeiten oder einer Tradition – vom Hexenfest bis zur Wattwanderung – nachgehen.

Immer wieder hält der Autor inne und zieht seine Schlüsse aus dem Erlebten. Wir können uns diesen anschliessen oder anderer Meinung sein. Die Transparenz seiner Gedankenwelt erhellt jedenfalls viel über ihn und auch uns selber, sofern wir uns seinem Ansinnen aussetzen.

Es ist nicht das erste Buch, das uns die Nacht wieder näher bringt. Ich empfinde es aber als sehr angenehm zu Lesen und gut recherchiert. Es ist eine Entdeckerlektüre, die einem roten Faden folgt, der uns – ohne dass wir frieren oder uns fürchten müssten, und ohne dass wir Strapazen erleiden – bequem vom Sessel aus mitnimmt und Mut macht zu mehr Nacht.

Bildtafeln in der Buchmitte ergänzen das Erlebte und werden im Text zitiert.

Dirk Liesemer:
Streifzüge durch die Nacht
Wie ich unsere Heimat neu entdeckte
MALIK-Verlag 2020
ISBN 978-3-89029-530-5

 

Brugger General-Anzeiger – Die langen Nächte der Winterzeit

Am kommenden Wochenende werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Licht­profi Roland Bodenmann schwärmt von der Dunkelheit.

«Die innere Uhr ist synchronisiert»

Am kommenden Wochenende stellen wir die Uhren um auf Winterzeit. Lichtplaner Roland Bodenmann erklärt, warum ihn auch das Dunkel fasziniert.

» Die langen Nächte der Winterzeit (pdf)

Beilage Basler Zeitung – Licht aus, besonders draussen!

Nachhaltig Leben

Licht aus, besonders draussen!

Nachthimmel Unsere Städte und Dörfer werden nachts immer heller. Dies hat einen Einfluss auf nachtaktive Wildtiere. Und die Helligkeit beeinträchtigt unser Wohlbefinden. Doch es gibt einfache Massnahmen, die jede und jeder gegen die Lichtverschmutzung ergreifen kann.

» Licht aus, besonders draussen! (pdf)