Universität Bern – Lichtverschmutzung bedroht die Bestäubung

Künstliches Licht stört nachtaktive Insekten beim Bestäuben von Pflanzen und reduziert die Anzahl produzierter Samen und Früchte. Dieser Verlust der nächtlichen Bestäubungsleistung kann auch durch tagaktive Bestäuber nicht kompensiert werden. Pflanzen werden dadurch in ihrer Fortpflanzung beeinträchtigt, wie Ökologinnen und Ökologen der Universität Bern erstmals nachweisen konnten.

» Lichtverschmutzung bedroht die Bestäubung (Original Pressemitteilung)

Die Grundlage für diese Aussagen druckt eine wissenschaftliche Publikation von Privatdozentin Dr. Eva Knop et al. in Nature ab. Sie hielt das Referat zum Thema an unserer letzten Generalversammlung.

» Nocturnal pollinators go dark under street lamps (engl.)

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Italienisch