Empfohlen

Tiere der Nacht – fünf Vereine – ein Anlass – 30. April 2017

16.00 Uhr – 23.00 Uhr, Weiherhütte am Waldweiher in Gattikon-Thalwil

Auf Entdeckungsreise nach Sonnenuntergang – Eine Themenveranstaltung für die ganze Familie

16.00 Uhr bis 18.00 Uhr:

  • Kinder bauen Fledermauskästen
  • Kinderschminken als Fledermäuse und Eulen
  • Festwirtschaft in der Weiherhütte
  • 18.00 Uhr: Apéro
  • 18.30 Uhr: Grusswort Rolf Schatz, Fischer-Verein Thalwil, anschliessend Referat Dr. Lukas Schuler, Dark-Sky Switzerland
  • 20.00 Uhr: Referat Rolf Schatz: Nachtaktive Flusskrebse
  • 20.30 Uhr: Fledermausexkursion am Waldweiher
  • 19.00 bis 21.00 Uhr: Festwirtschaft mit Würsten vom Grill, Kuchen und Getränken (Selbstbedienung mit freiwilligem Unkostenbeitrag)

Familien, Kinder und Naturinteressierte sind herzlich eingeladen, an diesem spannenden Naturerlebnis teilzunehmen. Die Teilnahme ist gratis.

Wir freuen uns auf Sie!

(Der Anlass findet bei starkem Regen oder zu tiefen Temperaturen nicht statt. Auskunft ab 12 Uhr: 079 704  02 12)

Mitmachende:

 

 

 

Empfohlen

Ritter der Nacht 2016

Wunderbar, denkwürdig und feierlich.

20 Jahre Dark-Sky Switzerland

rdn
Ritter der Nacht

Am 18. November 2016 feierte Dark-Sky Switzerland zusammen mit rund siebzig Gästen in Zürich das 20-jährige Jubiläum und die Vergabe des Preises «Ritter der Nacht» an das Urner Amt für Umweltschutz, vertreten durch Dr. Alexander Imhof. Er hatte veranlasst, bei den umfangreichen touristischen Bauten in Andermatt (Sawiris‘ «Chedi») nicht nur strenge Vorschriften betreffend Aussenbeleuchtung vorzugeben, sondern deren Einhaltung mit technisch innovativen Methoden auch zu überprüfen. Damit hat das Amt für die Schweiz neue Wege betreten. Für die Laudatio hatten wir Moritz Leuenberger gewinnen können.

Es war ein gelungener Anlass mit unseren Mitgliedern, mit Repräsentanten von Umweltschutzorganisationen und mit zahlreichen politischen und fachlich involvierten Persönlichkeiten aus dem Kanton Uri (bis hin zu Frau Regierungsrätin Bär), aber auch aus andern Kantonen und sogar aus dem Ausland.

Moritz Leuenberger hat uns mit Kraft und sprachlichen Spitzen, mit Humor und Geist beeindruckt und motiviert.

Alexander Imhof hat das Thema des Ritters mit Ernsthaftigkeit und Spass wunderbar ausgerollt und sich sichtlich über die Anerkennung gefreut.

Manuel Hebeisen hat gefühlvoll und mit Schalk gespielt.

Dark-Sky Switzerland hat alles getan, damit sich die Gäste wohl gefühlt haben.

Die Rede von Lukas Schuler

20 Jahre Dark-Sky Switzerland (pdf)

Die Rede von Moritz Leuenberger

muss man sich in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen und darüber nachdenken. Wer sie nachlesen möchte, sei hiermit auf das Original verwiesen: Ein Lob den Zwischentönen in der Dämmerung (pdf)

Die Rede von Roland Bodenmann

zur Bekanntgabe und Begründung des Preisträgers:
Ritter der Nacht 2016 (pdf)

Die Dankesrede von Alexander Imhof

enthält alles zum Thema Ritter der Nacht, was Relevanz hat: Dankesworte (pdf)

Der ganze Film zum Anlass

Die Fotogalerie zum Anlass

Arrow
Arrow
Slider

Das Lichtmonitoring Andermatt

Die Pressemitteilung

Die Festschrift hielt das Ereignis noch einmal als Andenken für Alle fest und wurde von Marianne Biedermann geschrieben und dann auch in den andern Sprachen an die Mitglieder versandt.

Die Festschrift «Ritter der Nacht 2016» (pdf)

 

Zürichsee-Zeitung – Süditalienische Lampenmützen dämmen störendes Licht

LANGNAU · Die Kugellampen im Quartier an der Sihlwaldstrasse beleuchteten jahrelang nicht nur den Weg, sondern auch die Wohnblöcke. Kappen haben das Licht in Richtung Himmel nun ausgelöscht.

» Süditalienische Lampenmützen dämmen störendes Licht (pdf)

» Hintergrundartikel von Dark-Sky Switzerland

 

Winterthur – Dark-Sky Switzerland gemeinsam mit «Natur liegt nah» beim Bruderhaus

Rolf Schatz hat sich spontan bereit erklärt, gemeinsam mit dem Verein «Natur liegt nah» beim Bruderhaus Winterthur den Stand von Dark-Sky Switzerland aufzustellen und den BesucherInnen und Besuchern die Natur bei Nacht und die Schattenseiten vom Kunstlicht näher zu bringen.

Dark-Sky zeigte im abgedunkelten Zelt die bewährten Lichtmodelle, während die Naturschutzorganisationen auf die nachtaktiven Tiere und ihre Bedürfnisse aufmerksam gemacht haben.

Einige Impressionen

Im Zelt von Dark-Sky Switzerland: Eisenbahnmodell mit künstlicher Beleuchtung in verschiedenen Farbtemperaturen
Im Zelt von Dark-Sky Switzerland: Blick in den Guckkasten mit simuliertem unverfälschtem Sternenhimmel ohne Kunstlicht.
Natur liegt nahe: Wie bastelt man ein Wildbienen-Zuhause?
Wo ums Haus lässt sich Gutes tun für die Insekten?
Wie kann man Nacht-Insekten unterstützen um die natürliche Vielfalt zu fördern, z.B. durch weniger Kunstlicht? Im Hintergrund das Zelt von Dark-Sky Switzerland.

Über den Anlass an Ostern 2017

Rolf Schatz: Zuerst einmal möchte ich mich beim Verein «Natur liegt nahe» und Daniela Corrodi herzlich bedanken. Sie hatten die Idee zum Anlass und haben diesen auf wunderbare Art und Weise aufbereitet. Sie erklärten den Einfluss von Kunstlicht in der Nacht auf die Insekten und andere Tierarten. Somit war für mich der Boden optimal vorbereitet, um das Thema aus Sicht von Dark-Sky weiter zu behandeln. Mit Freude durfte ich spüren, dass die Besucher – auch die Kinder – dank der Erklärung mit unseren Modellen schnell begriffen haben, wo das Problem liegt. Das Staunen über die Schönheit des Nachthimmels ohne Kunstlicht entlockte allen Besuchern ein «Ah und Oh, wie schön!».

Die Einsicht, dass weniger Licht letztlich mehr Lebensqualität bedeutet für uns alle, reift allmählich. Ich bleibe dran!