NZZ Kommentar – Viele nutzen das Weltall für ihre Geschäfte – der Platz ist gratis, den Schrott kann man zurücklassen. Es ist deshalb höchste Zeit, die Nutzung des Weltraums klar zu regeln und mit einem Preisschild zu versehen

Wir schreiben das Jahr 2020. Im Weltraum herrscht Goldgräberstimmung. Doch der rechtliche Rahmen für die Nutzung des Weltalls stammt aus den 1960er Jahren. Das kann nicht gutgehen.

» Viele nutzen das Weltall für ihre Geschäfte – der Platz ist gratis, den Schrott kann man zurücklassen. Es ist deshalb höchste Zeit, die Nutzung des Weltraums klar zu regeln und mit einem Preisschild zu versehen

Dark-Sky Switzerland: Befreundete Kleinplanetenforscher beteiligen sich an den Vergleichsmessungen des abgedunkelten und der anderen Starlink-Satelliten. Wie der Bericht richtig feststellt, ist die astronomische Gemeinschaft derzeit nahezu machtlos, aber nicht tatenlos. Die Drähte im Hintergrund laufen heiss und die Erwartungen an technische Lösungen sind gelinde gesagt geteilt, da die Wärme eines Objekts im All nur durch Strahlung abgeführt werden kann, muss es weiterhin reflektieren.