Lichtverschmutzung: Vize-Präsident von Dark-Sky Switzerland gewinnt Europäischen Umweltschutzpreis

2004_galileo_award

Bildlegende: Galileo-Preisträger René L. Kobler (rechts), Europäischer Koordinator der IDA Bob Gent (Mitte), Philipp Heck (Präsident Dark-Sky Switzerland, links).

René L. Kobler, Vize-Präsident von Dark-Sky Switzeland, hat anlässlich des 4. Europäischen Symposiums zum Schutz des Nachtimmels in Paris den Galileo-Preis gewonnen. Der Galileo-Umweltschutzpreis wird jährlich von der International Dark-Sky Association (IDA) für aussergewöhnliche Leistungen zum Schutz des Nachthimmels in Europa vergeben. Der Galileo-Preis ist die höchste Auszeichnung, die in Europa im Kampf gegen die Lichtverschmutzung vergeben wird.

[ganze Mitteilung]

 

Vize-Präsident von Dark-Sky Switzerland gewinnt Europäischen Umweltschutzpreis

2004_bg_rlkRené L. Kobler, Vize-Präsident von Dark-Sky Switzerland hat den Galileopreis 2004 gewonnen. Der Galileo-Umweltschutzpreis wird jährlich von der International Dark-Sky Association für aussergewöhnliche Leistungen zum Schutz des Nachthimmels in Europa vergeben. Der Galileopreis ist die höchste Auszeichnung, die in Europa zum Schutz des Nachthimmels vergeben wird.

Kobler nahm den Preis anlässlich des 4. Europäischen Symposiums zum Schutz des Nachtimmels in Paris entgegen. Er ist massgeblich dafür verantwortlich, dass die ersten Kantone und viele Gemeinden nun konkrete Massnahmen zum Schutz des Nachthimmels unternehmen. Seine Fähigkeit Probleme bis zur Ursache zu analysieren, konstruktive Lösungen zu finden und diese entsprechend zu kommunizieren, bringt im ‚Verbündete und keine Feinde‘ zur Vermeidung von Lichtverschmutzung.

„Vize-Präsident von Dark-Sky Switzerland gewinnt Europäischen Umweltschutzpreis“ weiterlesen

Skybeamer sind in der Schweiz verboten

2004-08-12_skybeamerAls erste Stadt der Schweiz verbietet das bernische Burgdorf die himmelwärts gerichteten Scheinwerfer. Explizit verbietet nun auch die Gemeinde Ormalingen BL Skybeamer mit einem Artikel im lokalen Polizeireglement. Eigentlich sind Skybeamer in der ganzen Schweiz verboten. Die nationale Signalisationsverordnung untersagt deren Einsatz. Im Kanton Luzern werden jetzt deshalb Skybeamer zur Anzeige gebracht. Verschiedene Überlegungen stehen hinter dem Verbot: Einserseits stellen Skybeamer eine erhebliche Gefahr und Störung für Zugvögel dar. Anderseits beeinträchtigen sie die Flugsicherheit, haben einen hohen Stromverbrauch und sind Hauptversursacher von Lichtverschmutzung. Diese Gründe haben auch zu zahlreiche Beschwerden aus der Bevölkerung geführt.

Dark-Sky Switzerland bergüsst die vorbildliche Entscheidung von Burgdorf, Ormalingen und der Kantonspolizei Luzern und hofft, dass sich viele weitere Gemeinden und Kantone der Skybeamer-Verbannung anschliessen und damit den Erhalt der nächtlichen Natur fördern.

Naturschutz Luzern

Skybeamer-Verbot (Quelle: Kapo Luzern)

 

4. Europäisches Symposium zum Schutz des Nachthimmels: 24./25. September 2004 in Paris

2004_parisZum vierten Mal trafen sich die Vertreter der europäischen Organisationen zum Schutz des Nachthimmels mit Experten verschiedener Fachrichtungen um Erfahrungen und Strategien zur Vermeidung von Lichtverschmutzung zu diskutieren. Die Themenblöcke reichen von Beleuchtungstechnik, Ökologie und die Nacht über Astronomie und Licht bis zu Gesetzen und Normen.

Weitere Informationen (engl.)

 

Stadt Zürich soll lichtverschmutzungsarm werden

2004_zueri_sDas neue Beleuchtungskonzept der Stadt Zürich sieht vor, innert zehn Jahren, die Lichtverschmutzung zu reduzieren. Dies soll dadurch erreicht werden, indem die Beleuchtung von oben nach unten ausgeführt wird, neue Beleuchtungstechniken verwendet werden und die Beleuchtung präziser ausgerichtet wird. Dark-Sky Switzerland hat an mehreren Sitzungen mit Verantwortlichen vom Plan Lumière teilgenommen und teilweise in beratender Funktion gewirkt. Der Vermeidung von Lichtverschmutzung soll nun explizit Rechnung getragen werden, wie z.B. im Einleitungskapitel zum Plan Lumière festgehalten wird.

Dark-Sky Switzerland hofft, dass die guten Vorsätze tatsächlich eingehalten werden und die Stadt Zürich bald Vorbild und Vorzeigestadt sein wird, wenn es darum geht Lichtverschmutzung zu vermeiden und dabei gleichzeitig die Aussenbeleuchtung sicherer, ansprechender und effizienter zu gestalten.
Infos zum Plan Lumière

 

Kanton Basel-Landschaft: Prospekt gegen Lichtverschmutzung

Kürzlich veröffentlichte das Amt für Umweltschutz und Energie des Kantons Basel-Landschaft einen Prospekt zum Thema Lichtverschmutzung herausgegeben. Auf vier Seiten wird die Problematik schlechter Aussenbeleuchtung anschaulich erklärt. Ausserdem werden Tipps abgegeben, was sinnvolle Beleuchtung ausmacht.

Verfasst und gestaltet wurde der Prospekt von René L. Kobler, Vizepräsident von Dark-Sky Switzerland. Der Prospekt kann als pdf-File heruntergeladen werden.

Die Publikation eines Prospekts zum Thema Lichtverschmutzung durch den Kanton Basel-Landschaft macht deutlich, dass die zuständigen Amtsstellen über die Ernsthaftigkeit dieser Form von Umweltverschmutzung informiert sind und zunehmend Gegenmassnahmen ergreifen.

Prospekt zum Thema Lichtverschmutzung