Limmattaler Zeitung – Vandalen zerstören sechs Bodenleuchten – ersetzt werden sie nicht

Zofingen · Beim Milchhüsli im Ortsteil Mühlethal haben Vandalen sechs der neun Bodenleuchten zerstört. Dabei ist ein Schaden von mehreren Tausend Franken entstanden.

» Vandalen zerstören sechs Bodenleuchten – ersetzt werden sie nicht

Dark-Sky Switzerland: «Zierbeleuchtung ist gemäss Bundesgerichtsurteil zwischen 22 Uhr und 6 Uhr generell auszuschalten, aber nicht so! Als Umweltorganisation verurteilen wir jede Sachbeschädigung aufs Schärfste. Wäre das ein Mitglied von uns gewesen, müssten wir es aus dem Verein ausschliessen.
Sollte man sich durch Licht gestört fühlen, suche man das Gespräch mit dem Inhaber oder wende sich an die Gemeindebehörde oder den Kanton.»

 

20Minuten – Luzern: Stadt bewilligt digitale Werbescreens

Auch in Luzern wird Werbung im öffentlichen Raum nun im Bewegtbild ausgestrahlt: Beim Bahnhof- und Schwanenplatz hat die Stadt als Pilotprojekt zwei Werbescreens bewilligt.

» Luzern: Stadt bewilligt digitale Werbescreens

Dark-Sky Switzerland: «Und schon wieder verwässert eine Stadt mit vorbildlichem Plan Lumière womöglich ihre eigenen Vorgaben und hält sich nicht an die Empfehlungen der Norm SIA 491. Irritierend.»

 

20Minuten – Kein Frosch leuchtet schöner als dieser

Auf den ersten Blick ist an diesem Baumfrosch nichts Aussergewöhnliches zu erkennen. Das ändert sich aber, wenn man ihn in UV-Licht betrachtet.

» Kein Frosch leuchtet schöner als dieser

Dark-Sky Switzerland: «Die Natur wird schon ihre Gründe haben. Gerne verweisen wir auf den Artikel: Frösche können im Dunkeln Farben sehen

 

Anzeiger von Wallisellen – Offene Leserbriefe zu «Die Sterne wieder sehen können…»

In Bezug auf den Artikel «Die Sterne wieder sehen können…» im Anzeiger von Wallisellen, gab es eine offene Leserbrief-Korrespondenz, die wir hier anfügen.

» Offene Leserbriefe zu «Die Sterne wieder sehen können» (pdf)

Dark-Sky Switzerland: «Eine Anwohnerin beklagt sich über zu helle Beleuchtung im Quartier, einerseits, dass durch die öffentliche Beleuchtung die Fledermäuse verschwunden sind, andererseits, dass durch eine private Inszenierung durch die ganze Nacht, eine erhebliche Störung vorhanden ist. Ein Ortstermin mit Messgeräten bringt Licht ins Dunkel und zeigt Argumente auf, die für mehr Dunkelheit sprechen. Jedoch sind Einsprachen Sache der Betroffenen, wie das Bundesgericht festhielt. Die Ortsgemeinde hat jedoch in der Polizeiverordnung seit 2007 eine rechtliche Grundlage geschaffen, welche herangezogen werden kann.»