NZZ – Dem Sternenfunkeln ein Schnippchen schlagen

Das Funkeln der Sterne, das für viele den Nachthimmel so romantisch macht, ist für Astronomen ein Ärgernis. Sie haben deshalb ausgeklügelte Techniken entwickelt, die das Funkeln «abschalten».

» Dem Sternenfunkeln ein Schnippchen schlagen

Dark-Sky Switzerland: Es ist paradox, die grössten Nutzniesser geringer Lichtverschmutzung tragen teilweise selber mit Laserlicht dazu bei, um noch besser sehen zu können. Vielleicht würden kurze Laserpulse ausreichen, die der Mensch nicht wahrnimmt?

 

Blick am Abend – Witz des Abends

Mehr Licht – mehr Sicherheit?

Die Gratiszeitung hat heute einen Witz veröffentlicht, der zum Nachdenken anregt, wenn es um das Thema Licht und Sicherheit geht. Denken Sie einmal länger darüber nach, bevor Sie Ihr Haus rundum beleuchten wollen. Denn gegen Einbrecher nützt das wenig.

Nun also der Witz des Abends:
Der Grossvater zu seinem Enkel: «Du, Michael, wollen wir heute Abend das Licht brennen lassen wegen der Einbrecher?» – «Nein, sicher nicht. Die haben ja Taschenlampen.»

» Witz des Abends (pdf)

 

Zürichsee-Zeitung – Süditalienische Lampenmützen dämmen störendes Licht

LANGNAU · Die Kugellampen im Quartier an der Sihlwaldstrasse beleuchteten jahrelang nicht nur den Weg, sondern auch die Wohnblöcke. Kappen haben das Licht in Richtung Himmel nun ausgelöscht.

» Süditalienische Lampenmützen dämmen störendes Licht (pdf)

» Hintergrundartikel von Dark-Sky Switzerland

 

Winterthur – Dark-Sky Switzerland gemeinsam mit «Natur liegt nah» beim Bruderhaus

Rolf Schatz hat sich spontan bereit erklärt, gemeinsam mit dem Verein «Natur liegt nah» beim Bruderhaus Winterthur den Stand von Dark-Sky Switzerland aufzustellen und den BesucherInnen und Besuchern die Natur bei Nacht und die Schattenseiten vom Kunstlicht näher zu bringen.

Dark-Sky zeigte im abgedunkelten Zelt die bewährten Lichtmodelle, während die Naturschutzorganisationen auf die nachtaktiven Tiere und ihre Bedürfnisse aufmerksam gemacht haben.

Einige Impressionen

Im Zelt von Dark-Sky Switzerland: Eisenbahnmodell mit künstlicher Beleuchtung in verschiedenen Farbtemperaturen
Im Zelt von Dark-Sky Switzerland: Blick in den Guckkasten mit simuliertem unverfälschtem Sternenhimmel ohne Kunstlicht.
Natur liegt nahe: Wie bastelt man ein Wildbienen-Zuhause?
Wo ums Haus lässt sich Gutes tun für die Insekten?
Wie kann man Nacht-Insekten unterstützen um die natürliche Vielfalt zu fördern, z.B. durch weniger Kunstlicht? Im Hintergrund das Zelt von Dark-Sky Switzerland.

Über den Anlass an Ostern 2017

Rolf Schatz: Zuerst einmal möchte ich mich beim Verein «Natur liegt nahe» und Daniela Corrodi herzlich bedanken. Sie hatten die Idee zum Anlass und haben diesen auf wunderbare Art und Weise aufbereitet. Sie erklärten den Einfluss von Kunstlicht in der Nacht auf die Insekten und andere Tierarten. Somit war für mich der Boden optimal vorbereitet, um das Thema aus Sicht von Dark-Sky weiter zu behandeln. Mit Freude durfte ich spüren, dass die Besucher – auch die Kinder – dank der Erklärung mit unseren Modellen schnell begriffen haben, wo das Problem liegt. Das Staunen über die Schönheit des Nachthimmels ohne Kunstlicht entlockte allen Besuchern ein «Ah und Oh, wie schön!».

Die Einsicht, dass weniger Licht letztlich mehr Lebensqualität bedeutet für uns alle, reift allmählich. Ich bleibe dran!